SINCE 1992

Auf diser Seite präsentieren wir Ihnen alle Ausstellungsthemen des ATELIERS SCHMUCK DESIGN OBJEKTE seit 1992.

Unser aktuelles Ausstellungsthema finden Sie hier

  • 2019

    DER MAGIER

  • 2019

    DER WEISE

  • 2019

    NEUE COLLECTION

  • 2018

    WELLENREITER

  • 2017

    Crossover - Außerhalb der Norm - SOWIESO

    Verbindungen außerhalb der Norm prägen uns und unser Leben nachhaltig. Ob familiäres Umfeld, Freundeskreis oder das Leben an sich, all diese Bereiche halten eine Vielzahl an Begegnungen für uns bereit, die uns mit zahlreichen außergewöhnlichen Menschen, Orten und Gefühlen in Verbindung treten lassen. Diese Verbindungen sind nicht sichtbar, dennoch wissen wir, dass sie existieren, andauern und uns nachhaltig prägen. SOWIESO!Eine außergewöhnliche Verbindung gehen auch die beiden gewachsenen Materialien, Brillant und facettierte Perle ein, auf unserem Ring Crossover.

    Dieser Ring veranschaulicht all diejenigen Verbindungen, die wir zwar nicht sehen können, von denen wir jedoch wissen, dass sie bestehen und wichtig für uns sind, da sie einen besonderen Wert für uns darstellen – einen Wert außerhalb der Norm.

    Eine facettierte Tahiti-Perle haben Sie noch nie so gesehen? Schon gar nicht in einem hochkarätigen Zusammenspiel mit 0,24 ct Brillanten tw if.

  • 2017

    X NO STRESS ... IST EINSTELLUNGSSACHE!


    Der bewusste rote Faden im Leben erzeugt Schnittstellen. Durch Entscheidungen öffnen sich NEUE Wege und der eigene rote Faden läuft weiter …

    Verbindet Stärke und innere Ruhe mit dem roten Faden.

    Ausstellungsthema 2016: NO STRESS
    Stress klopft immer wieder von außen an und bewegt sich in Wellen. Mal höher mal niedriger. Diese Philosophie steckt im neuen Thema NO STRESS von Beatrice Müller, Goldschmiedemeisterin und staatlich geprüfte Schmuckdesignerin.

    Doch das Thema bedeutet noch viel mehr: Stress ist mittlerweile ein Slogan in unserer Welt. Zu akzeptieren, dass es da ist, bedeutet nicht, dass ich dieses übernehmen muss. Ich entscheide selbst, auf welcher Welle ich mich mit bewege und wann ich zur inneren Ruhe zurückkehre.

    NO STRESS – ist Einstellungssache!
    NO STRESS bedeutet auch „in meiner Zeit sein“. Wenn ich in meiner Zeit-Energie bin, kann ich gar nicht in Stress geraten. Von außen sieht es oft so aus, als würde man den Berg vor sich nicht besteigen können. Auf halben Weg angekommen, wirkt die Aussicht ganz anders. Darum geht es bei NO STRESS.

    Wenn ich eines erledigt habe, kann ich mich auf das nächste konzentrieren – Schritt für Schritt. Mit dieser Einstellung, lasse ich Stress bewusst zu, wenn es erforderlich ist. Zugleich kann ich aktiv zur inneren Ruhe zurückgehen.

    Wie kam es zum Schriftzug?
    Bei der Entstehung des Ringes und der Auseinandersetzung mit dem Thema wurde der Goldschmiedemeisterin und staatlich geprüften Schmuckdesignerin Beatrice Müller bewusst, dass „Stress“ ein viel größeres Wort ist, als das „No“. Dadurch hatten beide Worte eine unterschiedliche Stärke. Durch das Drehen des „T“, hat es eine ganz andere Wirkung. Daraus entsteht der rote Faden, der sich durch das ganze Thema innerhalb der Kollektion zieht. „Durch kleine Veränderungen kann ich dem Stress seine Kraft nehmen. So lasse ich mir meine eigene Kraft von stressigen Situationen nicht nehmen und der rote Faden geht dadurch weiter.“, erklärt Beatrice Müller.

    Was ist die Grundidee des Themas?
    Das Thema NO STRESS ist eine Weiterführung der ANTENNEN, die vor 15 Jahren zum 11. September entstanden sind. Dabei ging und geht es um Kommunikation, das Senden und Empfangen. ANTENNEN steht für: „Was ich aussende, kommt wieder zu mir zurück“. Jetzt, im Jahr 2016, ist es ganz ähnlich: „Lebe ich in der inneren Ruhe, treffe ich auf Ruhe von außen. Bin ich im Stress, lebt der Stress in mir und um mich herum.“

    Erläuterung der Materialien
    Der Rote Faden als Zeichen eines stabilen Wegweiser. Es ist die Aufforderung hin zu schauen!

    Der Materialmix steht für die Zusammenfügung von Stärken, Schicht für Schicht.

    Silber als Materialwahl für den Grundstock.

    Gold strahlt Ruhe aus, steht für das Wertvolle im Leben.

    Der Brillantkranz ist Ausdruck der Vollendung, eine Einheit, die man nicht durchbrechen kann.

  • 2015 / 16

    Kite-Sport inspiriert und macht frei zur ENTFALTUNG


    Es geht um den Moment, wenn der Kite erst ganz still liegt, mit der einströmenden Luft sich aufbläst und groß wird. Das ist die Inspiration zum Ring ENTFALTUNG von Beatrice Müller, Goldschmiedemeisterin und staatlich geprüfte Schmuckdesignerin.

    Der Ring ENTFALTUNG ist komplett im Duo: Zwei Ringe lassen sich ineinander stecken und sind wieder lösbar durch Drehung. Die Kombination zweier Ringe von ENTFALTUNG zeigen die ganze Kraft, die bei einer Veränderung des Selbst spürbar ist. Je nach Drehrichtung zeigen die Ringe eine andere Ansicht, man mag es sogar Sichtweise nennen. Die Lasergravuren greifen die Begriffe auf, die das Zulassen von Entfaltung und das Gefühl von Freiheit benennen. Handgefertigt aus Edelmetall zeigt das neue Schmuckstück Facetten durch die verschiedenen Oberflächenstrukturen poliert und matt.

    „Sich zu entfalten, ist ein Veränderungsprozess, der groß macht. Der Ring ENTFALTUNG steht für das aus sich herauswachsen. Ich beschränke diesen Vorgang nicht, er gilt für alle Bereiche der Menschen und Orte.“, erklärt Beatrice Müller.

    Eröffnung des Forums in Stein – eine Stadt entfaltet sich
    Mit diesem Schmuckthema verknüpft Beatrice Müller nicht nur Ihre Leidenschaft für den Kite-Sport. Zeitgleich wirkt der Ring ENTFALTUNG als Symbol für die Entwicklung der Stadt Stein. Mit der Eröffnung des Forums Stein und dem Engagement der ortsansässigen Geschäfte im Gewerbeverein wird der Wandel der historischen Ortschaft greifbar.

  • 2015

    geSTRANDet


    Das neueste Unikat von Beatrice Müller, Goldschmiedemeisterin und staatlich geprüfte Schmuckdesignerin, ist das Objekt geSTRANDet.

    Dieses außergewöhnliche Schmuckstück fertigte Beatrice Müller und ihr Team für den Perlen GRAND PRIX des Schmuck Magazin.

    geSTRANDet

    Natürlich!

    Mr. Aqua Marin, der Perlenfänger gleitet er über die Meere.

    Mit WEITblick schafft er die Verknotung der Widersprüchlichkeit zu einer Einheit

    Materialien:

    • Aqua im Muttergestein
    • Barock-Perle, Südsee
    • 20 Perlen, Freshwater
    • 750 Gelbgold
    • 750 Rotgold
    • Bast und Hanfseil

    Unterstreichung der einzelnen Material-Charaktaristika: weich fließend durch die Kette und Perle, das Metall steht für die Kantigkeit des Steines

  • 2014

    180 GRAD®


    180 GRAD® heißt der neue Ring, ein doppelter Siegelring, von Beatrice Müller, staatlich geprüfte Schmuck-Designerin und Goldschmiedemeisterin aus Stein.

    Mit der Kollektion wird symbolisch der Ausbruch aus dem Gewohnten und gleichzeitig Aufbruch in das Neue dargestellt.

    Das doppelte Siegeln ist Symbol für die Wendungen, die die Trägerin und der Träger im Leben machen.

    Der Anfang ist das aktive Entscheiden zur Veränderung – Drehung der Hand.

    Das Startsymbol zur neuen Richtung – das Siegeln selbst

    Gleichzeitig steht der Siegelring 180 GRAD® für die Macht, die man über seinen eigenen Lebensweg hat und die Würde mit der man sich selbst begegnen sollte.

    Erstmals stellt das Atelier SCHMUCK DESIGN OBJEKTE® eine komplette Kollektion vor:

    Die Siegelringe werden begleitet von Kettenanhängern, Ohrschmuck und Manschettenknöpfen. Die Kollektion 180 GRAD® ist unisex. Das markante, aber filigrane Design trägt die Dame und der Herr zu klassischer bis legerer Garderobe.

    Mit 180 GRAD® wird der Individualisierung von Schmuck buchstäblich die Krone aufgesetzt: Die Siegelplatten sind austauschbar, so dass zu jedem Anlass das passende, individuelle Siegel eingesetzt werden kann. Der bewusste Verzicht auf den typischen Siegelstein unterstreicht die Goldschmiedekunst und filigrane Handarbeit.

    Angefertigt wird auf Wunsch auch in Platin, Gold oder Feinsilber und verziert mit allen Steinarten und -farben.

  • 2014

    UNendlich

    UNendlich… der Sommerevent!
    UNendlich. UNendliche Möglichkeiten und UNendliches Glück. Wir haben uns eines UNWortes angenommen und es aus unserem Blickfeld verbannt. Wir streichen es durch, machen aus UNglück ein Glück. Aus unmöglich wird möglich, aus unsicher wird sicher. Zwei Buchstaben, die den Unterscheid machen zwischen UNmut und Mut. Die unsere eigene Welt im Handumdrehen viel positiver erscheinen lassen. Ein kleines Wort – eine ganze Welt dazwischen.

    Zum diesjährigen Sommerevent im ATELIER SCHMUCK DESIGN OBJEKTE hat Beatrice Müller einen barock anmutenden Ring kreiert: ungeschliffener Aquamarin mit Banderolen aus Gold und ungezählten positiven Botschaften. Innen wie außen. Der Ring, den die Designerin UNendlich genannt hat, wird zum Ende des dreitägigen Events für einen guten Zweck versteigert. Der Erlös wird Medica Mondiale zugute kommen. Die Organisation engagiert sich für die Rechte von Mädchen und Frauen in Krisen- und Kriegsgebieten weltweit. Mehr zur Projektarbeit von medica mondiale hier: www.medicamondiale.org

  • 2013

    Verrrückt - Schmuck ausserhalb der Norm


    Verrücken bedeutet, die gewohnte Ordnung zu verlassen, Strukturen zu durchbrechen, aus der Reihe zu tanzen. Verrücken wir die Dinge, erhalten wir eine neue Perspektive. Unsere Umgebung erscheint in einem anderen Licht und wir erkennen neue, spannende Zusammenhänge, die uns – vielleicht – auch in eine neue Richtung lenken.

    Wir haben dem VerRücken Form verliehen: Durch Schmuck in filigranen Strukturen oder üppig ineinander fließenden Kreisen.

  • 2012

    Reflexion


    Einer mit Ecken und Kanten. Erinnerung an gelebte Vergangenheit. Die Gestaltung erinnert auf subtile Weise an Biegungen und Wendungen auf unserem persönlichen Lebensweg. Dynamik und Bewegung zeigt auch die Kontur aus angedeuteten Spitzen und Rundungen, die sich im Wechsel zu einem kraftvollen Ring schließen.

  • 2011

    Platin Award


    Eine Auszeichnung der Platin Gilde International für das Schmuckthema Wer kann, der kann. Honoriert wurden die Vielfalt und Wandlungsfähigkeit der Kollektion. Beispielsweise durch geprägte Banderolen mit individuellem Statement.

  • 2010

    WER KANN, DER KANN!

    Eine Fülle an Farben: Solo, im Duo oder Trio rotieren leuchtende Edelsteinkugeln um eine zierliche Ringschiene. An der Hand finden sie den richtigen Platz, schmiegen sich komfortabel an. Selbst mehrere Ringe im Zusammenspiel sind angenehm. Banderolen, die sich um die Kugeln schmiegen, lassen Raum für individuelle Aussagen.

  • 2009

    Energetic


    Extravaganter Ring aus geschwärzten Silberstreifen mit Bergkristall-Apfel, der von sieben Gold-Zwergen umringt ist: Der Eine verträumt, der Andere weise und wartend, der Dritte listig, der Vierte ein freundlicher Optimist. Eine märchenhafte Kreation in Anlehnung an Schneewittchen. Kinderträume für Erwachsene.

  • 2008

    Paradies


    Schenk mir den Schlüssel zum Paradies! Der kunstvolle Apfel thront auf einem goldenen Teller. Das Paradies ist ganz allein in uns selbst. Den Schlüssel dazu tragen wir im Herzen.

  • 2007

    Wohlfühler


    Ein üppiger Ring, dessen Band durch kleine Edelsteine scheinbar in kissenförmige Segmente geteilt wird. Wie ein kostbares Seidenkissen, mit Brillant-Brokat und Perl-Quasten verziert, thront der ausladende Aufsatz auf dem Wohlfühler. Schmeichelnd. Fühl dich wohl!

  • 2006

    Hülle und Fülle


    Schmuck soll inspirieren und Freude bereiten. Ein Füllhorn der Möglichkeiten, um Facetten der eigenen Persönlichkeit zu unterstreichen, um Gefühle auszudrücken. Hülle und Fülle bringt dies zum Ausdruck. Lebensfreude pur! Das Leben ist so viel leichter.

  • 2005

    Selbstläufer


    Verspielt und extrovertiert. Der Selbstläufer steht für sich allein, steht auf zwei Füßen oder wird getragen. Alles ist möglich, nichts ist ein Zwang. Mit seinem großen, leuchtenden Stein ist er Blickfänger und Mittel zur Kommunikation. Entstanden zur Markteinführung von Glanz und Gloria by Beatrice Müller. Denn was gut ist, läuft von selbst. Alles andere muss man sich „erlaufen“.

  • 2003

    Lichtbringer


    Ist die Sonne ausgeknipst? Wo sind Motivation, die Leichtigkeit des Seins? Der Lichtbringer ist ein Aufruf, dunkle Gedanken abzuschütteln, nach einem Lichtblick zu suchen. Licht ist dort, wo die Fenster nicht verdunkelt sind, wo man offen ist und Freude verbreitet: „Immer wenn du glaubst, es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her.“

  • 2002

    Schatzengel


    Harmonie.
    Der Schatz in jedem Einzelnen.
    Harmonie ist Liebe.
    Liebe ist Wachstum und ist in uns selbst.
    Liebe hat Flügel und ist an jedem Ort.

  • 2001

    Antennen


    Senden und empfangen. Signale setzen. Symbole des Miteinanders. Zeitzeichen. Fühler. Mimik und Gestik sind wichtige Mittel der Kommunikation, aber auch durch Schmuck kommunizieren wir mit unserer Umwelt. Mit dem Ring Antenne strecken wir ganz bewusst unsere Fühler aus.

  • 2000

    Meilenstein


    Markierung am Wegesrand oder Symbol für einen Lebensabschnitt: der Meilenstein. Hier wurde spröder Beton zu einem Ring gegossen, eingefasst von edlem Platin. Entstanden ist der Ring anlässlich des Umzugs des Ateliers in die Ziegler-Villa in Stein.

  • 1999

    Labyrinth


    Das Buch von Michael Ende „Der Spiegel im Spiegel“ inspirierte Beatrice Müller: Menschen versuchen, ihrem Labyrinth zu entkommen statt zu erkennen, sich darin zu bewegen – sich darin bewegen zu dürfen und zu können. Das Labyrinth ist kein Gefängnis, es ist freier Raum!

  • 1998

    Jonathan


    Für Jonathan, die Möwe aus Richard Bachs gleichnamigem Roman, ist das Wichtigste, das Streben nach dem Sinn des Daseins. Trotz Ausgrenzung hält Jonathan leidenschaftlich an seinen Zielen fest. Der Freiflug, Fels und Jonathan, oder Die Möwe Jonathan ist Schmuck, der durch die Inspiration aus der Erzählung der inneren Weisheit entstand.

  • 1998

    Knoten


    Knoten. Verknotungen mit sich, mit anderen = Verbundenheit. Der Knoten ist ein Zeichen der Verbundenheit.

  • 1997

    Sir Lanzerot


    Lava und Licht. Ein Ring, geschliffen aus Gestein der Kanareninsel Lanzarote. In seiner typisch porösen, charaktervollen Oberfläche findet ein tief orange leuchtender Citrin Platz. Die goldglänzende Einfassung unterstreicht eindrucksvoll den Kontrast zwischen Lava und Edelstein.

  • 1997

    Lauf der Zeit


    Entstehen, wachsen, vergehen. Schmuck aus recyceltem Material führt uns den Lebenszyklus vor Augen. Wichtig ist das Hier und Jetzt, das Auskosten des Moments. Lauf der Zeit war Teil einer Ausstellungsreihe in verschiedenen Galerien in Paris.

  • 1996

    Theo W.


    „Streichle mich!“ signalisiert Theo W., der Gelbgoldring mit Pelzbesatz. Buschig, augenfällig, zum Liebhaben und als Einladung an unser Gegenüber, uns ein wenig näher zu kommen. Assoziationen zu ehemaligen Politikern sind unbeabsichtigt.

  • 1996

    Cocky


    Ein eitler Hahn! Ring im Materialspiel aus Gelbgold und rekonstruierter Koralle. Die markante Kontur mit dem roten Hahnenkamm lässt keinen Zweifel an der Identität. Kess, extrovertiert. Der Eventring zu Ostern.

  • 1996

    Der Geflügelte


    Inspiriert von dem Buch des Autors Michael Ende „Der Spiegel im Spiegel“ schuf Beatrice Müller den markanten Ring „Der Geflügelte“: „Solche Art Flügel tragen nur denjenigen, der leicht ist und leicht macht nur das Glück.“

  • 1994

    Schneeflocke


    Viele Dinge im Leben sind verborgen, man kann sie nicht auspacken und mitnehmen. Es ist ein Kommen und Gehen.

  • 1994

    Goldlapis No.7


    Der Handschmeichler mit der ungeschliffenen Tafel macht die Spannung im Material sichtbar: Gold akzentuiert die Maserung im Lapislazuli und lässt sein tiefes Blau noch intensiver leuchten.

  • 1993

    Evergreen


    Kühler schwarzer Onyx und leuchtend grünes Gras. Evergreen macht das Vergängliche sichtbar: Den Lauf der Zeit im wachsenden, dann welkenden Gras. Auch die Natur ist kein Evergreen im Wandel der Jahreszeiten.

  • 1992

    Anfang


    Anfang, Ursprung, Wegmarke. Der Ring, der die Eröffnung des Ateliers Schmuck Design Objekte markiert. Kein perfektes Rund, eher ein Tasten nach verschiedenen Seiten. Eine Gestalt, die sich entwickeln will. Wie wird sich die Zukunft gestalten?

X