Schlicht und minimalistisch in der Form – dafür bombastisch in der Konzeption: Mit diesem Anspruch entstand im Atelier Schmuck-Design-Objekte eine neue Schmuckkollektion, die sich dem Virus entgegenstellt. Sie setzt auf die Kraft von Messing, dessen Eigenschaften schon seit Jahrhunderten bekannt sind. Die Menschen schätzen es seit jeher für seinen warmen Goldton, jedoch besonders für seine antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften.

Die Kollektion taufte Beatrice Müller, ihre Schöpferin, auf den Namen CuNz-X. Sie verarbeitet die Legierung in ihrer eigenen Werkstatt mit ihrem Team, komplett in Handarbeit. Absichtlich hat sie die Buchstaben der Messing-Formel verrückt, weil es eben auch eine verrückte Zeit ist, die uns allen Einiges abverlangt. Tatenlos zusehen ist nicht ihr Ding, deshalb entstanden in den letzten Wochen Halsketten und Masken, die Wünschen und dem eigenen Willen wieder Raum geben. Bestückt mit individuellen Botschaften haben die „Talismane“ eine positive Wirkung nach außen und nach innen.

„Schmuck lässt von außen erkennen, wer dahintersteckt. Gerade jetzt, in Zeiten der Unsichtbarkeit und Kälte, ist es wichtig, seine Botschaften nach draußen zu tragen und die Emotionen nicht hinter der Maske verschwinden zu lassen“, so die Designerin. Sie wünscht sich, dass die Menschen positiv und mit einem Lächeln durch die Pandemie kommen. Um das zu gewährleisten wurde knapp kalkuliert, denn jeder soll sich ein solches Schmuckstück leisten können. Auch das Wohl anderer Kreativer liegt der Goldschmiedemeisterin am Herzen: Um Kunst- und Kulturschaffende in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, gehen pro verkaufter Kette zwei Euro an die Aktion „Nürnberger Künstler“.

Wer Interesse an einer Kette hat, findet diese im Online-Shop unter www.cunz-x.shop